Danke, Danke, Danke!

Das BR Fernsehen dokumentierte am Donnerstag die offizielle Vermessung des Nestes durch Bürgermeisterin Katja Müller. 19 m Durchmesser, 280 m² Fläche und über 50.000 Eier fasst das Nest in diesem Jahr.

Unterstützt wurde dabei der „Kulturmarkt Lauingen“ durch die Soziale Stadt mit 12 Straußeneiern. Die Aktion, ein Straußenei für Lauingen zu ersteigern, hatte den Zweck, den Erlös für die Sanierung des Osternestes und den Zukauf weiterer kleiner Eier zu finanzieren.

Ein großer Dank geht an die Künstler, die die Straußeneier bemalt, aber auch an diejenigen, die die Eier erworben haben. Wolfgang Behringer von den Donau-Stadtwerken Dillingen-Lauingen, Dr.  Rupert Stadler von KSL Staubtechnik GmbH, Uwe Lange von Gummitechnik GmbH, Andreas Renner von der Firma Renner GmbH & Co. KG, sowie Bernd Schwenk von der Geschenkemanufaktur ersteigerten 5 Exemplare. 7 Straußeneier kauften engagierte Privatpersonen.

Am Dienstag Mittag wurden den Käufern die Kunstwerke bei einem kleinen Empfang im Quartiersbüro von Bürgermeisterin Katja Müller ausgehändigt. Die Quartiermanagerin Ulla Seeßle übergab dabei dem Vorsitzenden des Kulturmarkts Lauingen, Anton Grotz, den stolzen Betrag von 1.300,00 €.

Das weltgrößte Osternest steht weiterhin in Lauingen! Lauingen kann auf das Engagement seiner Bürger stolz sein!

Die Soziale Stadt und der Kulturmarkt laden alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern ein, nach Lauingen zu kommen und sich auch dieses Jahr an der Attraktion auf dem Marktplatz zu erfreuen.

Autor: Ulla Seeßle

Durch meine Qualifikation als Freiwilligenmanagerin HKFM, freue ich mich das Vertrauen der Stadt und der Ehrenamtlichen in Lauingen bekommen zu haben und diese unterstützen und koordinieren zu dürfen.