Lauingen pflanzt an!

Magerwiesen blühen als Biotope auf

Lauingen ist eine Projektgemeinde der Aktion „Unser Landkreis blüht auf“. Jetzt wurde angepflanzt samt Social Distancing beim Arbeiten (von links): Tamara Witt, Petra Metzner, Roland Lutz und Lesta Dereje vom Lauinger Bauhof.

Das Stadtgärtner-Team des Lauinger Bauhofes hat die vergangenen Tage seine Pflanzkellen kräftig geschwungen: Im Rahmen der Aktion „Unser Landkreis blüht auf“ haben Stadtgärtner Ronald Lutz und seine Mitarbeiter auf rund 400 Quadratmetern Fläche die in aufwändiger Arbeit vorbereiteten Straßenstreifen am Rudolf-Diesel-Ring und in der Riedhauser Straße begrünt. Mit Wildstauden wie Salbei, Glockenblume, Storchenschnabel und Nelken für ökologisch hochwertige Magerwiesensäume. Zusätzlich brachten die Gärtner eine spezielle Saatgutmischung für Magerwiesen ein. „Das werden echte Biotope für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Vögel“, so Bürgermeisterin Katja Müller. „Und dazu eine blühende Pracht fürs Auge der Lauinger.“ Die Bepflanzung der dritten Magerwiese an der Weisinger Straße folgt in den nächsten Tagen. Allein rund 860 neue Wildstauden werden dann in Lauingen aufblühen.

6.500 Blumenzwiebel im Herbst

Pflanzen und Saatmaterial, dazu Tipps und Infos für Magerwiesen und nährstoffarme Böden, gab es letzte Woche beim Projekttag des Landkreises Dillingen von Naturgartenplaner Dr. Reinhard Witt. „Die nächsten drei Monate stehen intensive Pflegemaßnahmen an mit Bewässern und Unkraut jäten“, so Ronald Lutz. Langfristig werden aus den Magerwiesen allerdings naturnahe, pflegereduzierte Blühflächen. Nur einmal jährlich im Herbst ist ein Mähgang nötig. Diesen Herbst schwingen die Stadtgärtner erneut ihre Pflanzkellen: 6.500 Blumenzwiebel sollen in den Boden der drei Magerwiesen. Damit es im Frühjahr 2021 noch prächtiger grünt und blüht mit Hyazinthe, Tulpe und Milchstern.

860 neue Wildstauden für Lauingen, Tamara Witt beim Anpflanzen.

Bericht und Fotos: H. Siebert

Autor: Ulla Seeßle

Durch meine Qualifikation als Freiwilligenmanagerin HKFM, freue ich mich das Vertrauen der Stadt und der Ehrenamtlichen in Lauingen bekommen zu haben und diese unterstützen und koordinieren zu dürfen.